Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 22. Juli 2017

Sommerflaute

Ein sehr arbeitsreiches Frühjahr liegt hinter uns. Nun ist ziemlich die Luft raus und der Sinn steht uns nach Urlaub, Entspannung und nichts tun.
Natürlich fällt es uns schwer nichts zu tun, wenn man an all der Arbeit vorbei geht und etwas tut man ja ohnehin immer. Aber ein bisschen - nennen wir es mediterrane Gelassenheit - schadet uns und dem Garten bestimmt nicht.
Trotz der anhaltenden Trockenheit ist gießen im Wüstengarten nicht notwendig. Das ist schon eine enorme Erleichterung!So habe ich den heutigen freien Tag einmal genutzt, um die Tätigkeiten für das Wochenende auszuloten und Schmetterlingen mit der Kamera hinterherzujagen.
Aber erst, am Abend, denn in der Hitze tagsüber vermeidet man gerne unnötige Anstrengungen!

Die kleinen Bläulinge sind gerade recht zahlreich. Aber eben winzig und sie halten auch nicht gerne still!
 
Mit meiner Kompaktkamera ist es aber recht mühsam, ein gutes Bild von den Schmetterlingen zu erhaschen, da lobe ich mir die Hummeln, die sich nicht um meine Anwesenheit kümmern!
 
Oder Wespen, die sich aber schon auch mal gestört fühlen und jederzeit bereit sind, den Eindringling zu vertreiben!
 
Nun ja, beim Fotografieren vieler Pflanzen im Garten kann man sich auch stechen.
Yucca schottii, Agave palmeri
Doch selbst die wehrhafteste Yucca vermag mich nicht davor zurückzuhalten, sie mit anderen Arten zu kreuzen! Es scheint sogar gelungen, bleibt nur noch zu hoffen, das die Früchte auch ausreifen werden.
Junge Früchte an Yucca schottii
Durch die Hitze und Trockenheit ist die Blütenfülle nicht so groß, wie gewohnt, doch es gibt einiges zu entdecken:
Manfreda maculosa
Die Blüten der nah mit Agave verwandten Gattung in unterschiedlichen Stadien.
Agapanthus Sämling
Ein besonders heller Sämling aus einer Agapanthus 'Jack's Blue' Absaat.
Ebenfalls aus einer Aussaat stammen die roten Sonnenhüte.
 Schwierig zu etablieren ist Castileja. Mal sehen, ob es diesmal klappt.
Eriogonum ist auch so ein Fall. Diese können sehr unterschiedlich aussehen. Einmal wie Cake Pops,...
Eriogonum heermannii var. sulcatum
...dann wieder einmal wie blühender Stacheldraht.

Keckiella corymbosa
Fast möchte man meinen, einen Bartfaden (Penstemon) vor sich zu haben, doch es handelt sich um Keckiella corymbosa, die jedoch sicherlich zur näheren Verwandtschaft zählt.
Phlox roemeriana
Viele Phloxe tun sich im trocken - heißen Klima sehr schwer. Aber es gibt auch Ausnahmen wie den einjährig wachsenden Phlox roemeriana aus Texas oder...
Phlox nana
...den dauerhaften Phlox nana aus New Mexico.
Campanula versicolor Hybride
Glockenblumen liebe ich sehr.
Romneya coulteri [Ventura Co., CA, 1220m]
Den Baummohn Romneya coulteri zog ich einst auch Wildsamen. Eine Pflanzen ist darunter, die ständig neue Blüten bildet, bis in den Herbst hinein. Die eine Blüte ist mal verkehrt herum!
Ansonsten zieren schon die Samenstände verblühter Stauden, doch jetzt ist auch die große Zeit der Gräser angebrochen.
"Die Welle"
"Die Welle" ist der (derzeitige) Abschluss des Wüstengartens und grenzt an weitere Wiesenflächen außerhalb des Gartens. Zurzeit nennen wir sie "Weiße Wiese" durch die vielen wilden Möhren (Daucus carota subsp. carota) und Schafgarben (Achillea millefolium). Links hinten kann man noch die "Gelbe Wolke" erahnen, die von  Pastinak (Pastinaca sativa subsp. sativa) gebildet wird.

Diese Einheit von natürlicher Vegetation und exotischen (Wild-) Pflanzen ist es, die unseren Garten ausmacht. Vielfalt ist unser Motto!

Gerhard

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen